2. März 2020

Mehr Klimaschutz für Paderborn

Paderborn braucht einen Aufbruch hin zu mehr Klimaschutz!

Im letzten Herbst hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, dass die Stadt Paderborn bis 2035 CO2-neutral sein soll. Das war ein großer und wichtiger Schritt, der ohne Fridays for Future sicher so nicht zustande gekommen wäre. Aber als grüne Ratsfraktion haben wir dann schnell gemerkt, dass die Umsetzung dieses Beschlusses, so wie die Lage jetzt ist, kein Selbstläufer wird. Ich werde als Bürgermeister zuallererst dafür eintreten, dass aus der Klimawende für die Stadt Paderborn auch tatsächlich gute Wirklichkeit wird.

Aber für eine echte Klimawende in Paderborn müssen wir auch den Menschen in der Stadt ein Angebot machen. Insbesondere im Bereich Wohnen und Heizen gibt es noch viele Möglichkeiten, etwas zu tun.

Wir haben in Paderborn ein großes Potential bei der Wärmedämmung. Das ist nicht nur gut für das Klima, das ist auch gut für die Wohnqualität. Dämmung, Heizkosten sparen und Wohnqualität – das gehört zusammen! Um das umzusetzen braucht es Handwerker. Wir wissen alle, dass die zur Zeit mehr als gut ausgelastet sind.

Ich könnte mir darum vorstellen, das ist eine gute Idee wäre, für junge Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister, die sich selbstständig machen wollen, so etwas zu schaffen wie den Technologiepark. Wo die wichtigsten Rahmenbedingungen für den Schritt in die Selbstständigkeit schon vorhanden sind. Unser Technologiepark war in den letzten Jahrzehnten sehr erfolgreich. So etwas sollte auch für das Handwerk zu schaffen sein.

Wir haben mit unseren Stadtwerken und mit Westfalen Weser Energie zwei starke Akteure, die ebenfalls bei der Klimawende unterstützen könnten. Die Stadtwerke und Westfalen Weser Energie könnten hier zum Beispiel ein Beratungsangebot aufbauen. Spannend wäre auch ein Contracting-Angebot, zum Beispiel Bürgern anbieten auf ihren Dächern Photovoltaik zu installieren.

Die Klimawende ist nicht nur eine Aufgabe. Die Klimawende ist eine Chance für Paderborn.